Bobath-Konzept

Das Bobath-Konzept ist eine Therapieform für Patienten mit Schädigung des Gehirns oder des Rückenmarks. Benannt ist es nach den Entwicklern Dr. h.c. Berta Bobath, einer Krankengymnastin, und ihrem Ehemann Dr. Karel Bobath, einem Neurologen.
Das Hauptprinzip des Bobath-Konzeptes ist, die stärker betroffene Körperseite immer wieder in Alltagsbewegungen einzubeziehen und sensorisch zu stimulieren, um sie in ihren Bewegungen mit der weniger betroffenen Körperhälfte in Einklang zu halten. Therapieziel ist, verloren gegangene Funktionen, wie z. B. das Gehen, Ankleiden etc. wieder anzubahnen. Die Behandlung sollte in den alltäglichen Tagesablauf einbezogen werden.

Zurück